Freitag, 01 Juli 2016 00:26

Kunstmesse 2016 ist eröffnet! | Erste Eindrücke und die Empfehlung: Hingehen!

von

kunstmesse EAJUng 348Ingolstadt | Die Kunstmesse Ingolstadt 2016 ist bereit - erwartet werden wieder etwa 2000 Kunstinteressierte, die schauen, kaufen und genießen. Dem Veranstalter BBK (Berufsverband Bildender Künstler Ingolstadt und Oberbayern Nord) ist hier wieder ein gute, interessante Kunstschau gelungen. Das sahen wohl auch Kulturreferent Gabrie Engert und Oberbürgermeister Lösel so, die zusagten, die Exerzierhalle auch künftig als Ausstellungshalle zu erhalten. Sie dankten ausdrücklich den Organisatoren (Messeleitung Viktor Scheck und Angelika Gützlaff) für ihr Engagement. Dabei war es in diesem Jahr nicht ganz einfach gewesen. Einer der großen Ausstellungsräume - die Reithalle im Klenzepark - stand nicht zur Verfügung, was besonders für die großen Bildhauerarbeiten problematisch hätte sein können Weniger Platz und mehr Anmeldungen von Künstlern aus ganz Bayern, diese Herausforderung gab es für die Jury zu meistern. Und es ist ihr gelungen: die Kunstmesse Ingolstadt 2016 überzeugt durch eine dichte künstlerische Qualität und durch eine gute Mischung aus bekannten Künstlern, deren Entwicklung man gerne verfolgt und neuen Kunstmesse-Teilnehmern wie Stefan Wanzl-Lawrence und Susanne Pohl, die mit ihren Radierungen enorm großes Interesse finden dürften.

Eine gute Kunstschau

55 Künstlerinnen und Künstler hier ihre Werke - durchwegs beeindruckende, spannende, manchmal augenzwinkernde Werke. Isländische Mythologie nur aus Farben, kritische Werke zur Legehennenhaltung und Bilder vom Huhn, die vor Persönlichkeit fast bersten und ausruckvolle Portraits, Gebilde aus Papier, die offen lassen ob sie nicht doch natürlich sind, feinste Silberarbeiten, Skulpturen aus ewiger Mooreiche oder Objekte aus Jurakallk, strenge Grafik oder das Spiel mit Farben, Formen und Techniken - durchweg beeindruckend. Man will mehr sehen und auch die nächste Ausstellungs-Koje überrascht mit neuem Material, völlig anderer Ästethik, Zwischentönen. Bereits beim Eröffnungsempfang wurden erste Bilder verkauft.

Kunstmarkt öffentlich gefördert

Als die Kunstmesse 2010 startete, damals noch gefördert aus dem Bayerischen Kulturfonds, war nicht sicher, ob sie eine feste Einrichtung werden kann, wie die überregionale Wahrnehmung sein wird. Inzwischen ist die Stadt Ingolstadt mit 25.000 € in die Förderung eingestiegen und macht sich damit mindestens bayernweit einen guten Namen auf dem Kunstmarkt mit der Produzentenmesse und Kunstschau.

Die Künstlerinnen und Künstler bewerben sich inzwischen aus dem gesamten bayerischen Raum, eine Jury wählt aus und sichert so Professionalität und eine hohe Qualität. Nicht nur die Künstler, auch die Besucher kommen von weiter weg in die Donaustadt, auch die Besucher kommen aus dem bayerischen Großraum. Das erste Bild des Abends wurde denn auch an eine Münchnerin verkauft.

Die Messe präsentiert sich noch bis Sonntag abend, mitten im Klenzepark im Exerzierhaus, nur fünf Gehminuten von der historischen Altstadt entfernt.

KunstCafé feat. Diagonal | Täglich ab 10 Uhr ist auch das KunstCafé im Exerzierhaus geöffnet – das  Team des Diagonal bewirtet mit seiner bewährten Qualität und Gastfreundlichkeit - Kaffee, Kuchen, kleine warme Gerichte.

Öffnungszeiten
Fr       01. Juli 2016      10 - 20 h
Sa      02. Juli 2016      10 - 20 h
So      03. Juli 2016      10 - 18 h


www.kunstmesse-ingolstadt.de | Alle Aussteller, Programm, Eintrittspreise, Anfahrt

K10 über die Kunstmesse 2014 | hier lesen : Großartige Kunstproduzenten-Messe Ingolstadt

Bilder vom Eröffnungsabend

 



Bilder: (c)Petra Kleine | Foto oben: E.A. Jung

Gelesen 5657 mal

K10 auf Facebook