Freitag, 04 Juli 2014 10:14

kunstmesse 2014 | Großartige Kunstproduzenten-Messe | Ingolstadt

von

kunstmesse 348Der BBK Ingolstadt und Oberbayern Nord hat ein echtes Highlight gesetzt und kann mit der dritten kunstmesse ingolstadt 2014 bestimmt einen großen Erfolg verbuchen. Der Andrang war schon am Eröffnungsabend enorm groß und man war bei bester Stimmung. Die Vielfalt ist groß, man möchte geradezu von kreativer Fülle sprechen, die im Exerzierhaus  Klenzepark ausgeschüttet wurde. Dabei war es lange durchaus unsicher, ob es, nach den Erfolgen von 2010 und 2012, überhaupt eine dritte kunstmesse ingolstadt geben würde. Das Konzept wurde gezielt erweitert und  es gibt starke Sponsoren, doch die organisatorischen und baulichen Kosten sind eben hoch. Die ersten beiden Veranstaltungen waren vom Kulturfonds Bayern gefördert worden, der jedoch grundsätzlich nur zweimal dasselbe Projekt unterstützt und so war bei der kunstmesse’12 bereits trefflich diskutiert worden, ob nicht Stadt und Region sich hier engagieren könnten. Ingolstadt hat sich dafür entschieden. Das Kulturreferat unterstützt finanziell diese bayernweit erfolgreiche Messe für Kunstproduzenten mit mehr als 30.000 €. Dafür wurde ein Kunstmarkt, ein Forum zum Austauschen und Präsentieren geschaffen  - und nicht zuletzt hat sich Ingolstadt so auch selbst ein Markenzeichen mit überregionaler Ausstrahlung geschaffen.

 

„Kunst kommt auch von Kunde.“ führte Viktor Scheck zur kunstmesse ingolstadt 2014 ein. Es gäbe eine Botschaft, das was Kunst transportiere, was Künstler vermitteln würden – oder auch nicht … Ob es gewollt war, damit auch auf die bayernweit inzwischen erfolgreichste Kunstproduzentenmessen anzuspielen, bei dem man selbst "Kunde" ist und direkt von den Künstlerinnen und Künstlern kaufen kann, ließ Viktor Scheck (Bild) offen, als er die Frage „Was ist Kunst?“ wortgewandt und feinsinnig eröffnete.

kunstmesse2014 Rede-von-Viktor-Scheck

 

Etwa 130 ProduzentInnen von Kunst und Design aus ganz Bayern hatten sich für die kunstmesse2014 beworben, 80 wurden ausgewählt, davon 28 aus unserer Region. Die Qualität der Kunstschau hat durch diese bayernweite Neuausrichtung absolut gewonnen. Das Spektrum in den Ausstellungskojen der beiden Hallen reicht von Malerei, Stoff- und Papierschöpfungen über Fotografie, Skulptur, Schmuck hin zu Porzellanarbeiten und Keramik.

kunstmesse2014 eroeffnung Kulturreferent-Gabriel-Engert Richard-Gruber-BBK

Kulturreferent Gabriel Engert (Bild) betonte bei seiner Eröffnungsrede die Freiheit, die die Kunst ausmache und die die Kunst brauche. Doch sie brauche auch Unterstützung dabei, brauche Raum sich zu zeigen und sie sei eben auch ein Markt, eine Profession.

Die Kunstmesse beweist eindrucksvoll mit ihrer durchgängig hohen Qualität, dass diese  Balance zwischen Kunstfreiheit, professioneller Qualität und Kunstmarkt möglich ist. Dies ist sicher auch als ein Kompliment an die Veranstaltungsleitung Viktor Scheck und Angelika Gützlaff und an die Jury vom BBK Ingolstadt zu verstehen. Der BBK hat damit auch für seine regionalen Kunst- und Designschaffenden ein großartiges Forum geschaffen für kreativen Austausch und Inspiration. Und dass die kunstmesse’14 auch als Produzentenmesse funktioniert hat sie an diesem Abend auch schon bewiesen: die ersten Kunstkäufe wurden bereits getätigt (Bild unten: Gerd Hummel und Künstler Fredrik Lindqvist haben gerade den ersten roten Punkt geklebt).

kunstmesse2014 FREUDE-UEBER-den-KUNSTverKAUF Gerd-Hummel-und-Frederik-Lindqvist

Öffungszeiten
Fr       04. Juli 2014 10 - 20 h
Sa      05. Juli 2014 10 - 20 h
So      06. Juli 2014 10 - 18 h

Messerundgang mit Richard Gruber am Freitag und Samstag um 16 Uhr, Treffpunkt Reithalle.

KunstCafé feat. Diagonal

www.kunstmesse-ingolstadt.de

 

 

Gelesen 12262 mal

K10 auf Facebook