Freitag, 21 Februar 2014 14:28

Beteiligen erwünscht | Kunstprojekt | Your Brain is Your Brain

von

your brainMit der Eröffnung der Ausstellung Bedeutungslabor startet der Kunstverein Ingolstadt ein Kunstprojekt, bei dem jede und jeder sich beteiligen kann. Der Künstler Adib Fricke interessiert sich für Sprache und Kommunikation. Er arbeitet an der Bedeutungsgrenze von Worten und Sätzen, schafft und handelt mit diesen Protonymen, diesen Wortschöpfungen ohne Bedeutung. In drei Teilen wird sein Werk nun in Ingolstadt wirksam. Die zentrale Frage dabei ist „Wie entsteht Kreativität? Wie denken wir Neues?“.

Im Galerieraum des Kunstvereins werden als Teil eins des Kunstprojektes die BIG Ideas gezeigt. Das sind zehn Sätze, die wie eine Kurzanweisung für das Entstehen von Kreativiät gelesen werden können. Was kann man tun, um Kreativität, eine kreative Atmosphäre zu schaffen. Wie wird man selbst kreativ? Wie arbeitet das menschliche Gehirn?

Seine Botschaften werden über Leuchtkästen transportiert, die in Zusammenarbeit mit der Lehrwerkstatt der AUDI AG entstanden sind. Der Leiter der Werkstätte, Bernhard Pollich hatte es zusammen Henning Addickes ermöglicht. Addickes schilderte die Erfahrungen der Azubis, die damit Teil eines Kunstprojektes geworden waren und ermutigte so Kooperationen zwischen Kunst und Wirtschaft.

Als Teil zwei des Gesamtprojektes sind die 10 Plakatmotive von „Your Brain is YOUR Brain“ bereits in den Bussen der INVG unterwegs und wirken so auf die Fahrgäste …

Die Plakate können zudem – Teil drei - aus der Ausstellung mitgenommen und an einem Ort im Außenraum aufgehängt werden. Das kann das eigene Fenster sein, das auf die Straße zeigt oder ein beliebiger Ort im öffentlichen Raum. Das Foto davon schickt man per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Plakate können zu den Öffnungszeiten (s.u.) geholt werden.

Die Ausstellung des Kunstvereins Ingolstadt wurde unterstützt von der Ingolstädter Buswerbung OHG, www.schnellervorlauf.de, AUDI Bildungszentrum Ingolstadt. Es wird ein Katalog erscheinen.

 

 

www.kunstverein-ingolstadt.de

www.bedeutungslabor.com

www.adibfricke.com

Öffnungszeiten
21.02. – 20.04.2014 
Galerie im Theater, Schlosslände 1, 85049 Ingolstadt
Do. – So., 11 – 18 Uhr
Eintritt 2 €, erm. 1 €
Gruppen- und Schulführungen nach Absprache.

 

Warum ist die Ausstellung des Kunstvereins Ingolstadt Thema bei K10 und für die Kreativwirtschaft?

Verbunden mit der „Entdeckung“ der Kultur- und Kreativwirtschaft waren immer auch Fragen zu den Zusammenhängen, Wechselwirkungen und Austauschbeziehungen zwischen dieser Querschnittsbranche und dem öffentlich geförderten Bereich (wie dem Stadttheater) und dem intermediären Kultursektor, zu dem die Kunst- oder Konzertvereine gehören. An dieser Ausstellung zeigt sich wie wichtig und notwendig Kunstvereine als intermediärer Sektor sind. Sie bieten der Freiheit der Kunst und den Kunstschaffenden Raum, geben ihnen Wirkungsmöglichkeit und ermöglichen den Austausch zwischen den Sektoren Kunst, der regionalen Wirtschaft, auch der kreative Branchen. Es entsteht Kommunikation darüber wie Kunst denkt, wie Wirtschaft arbeitet, über Berührungspunkte und Unterschiede. Es werden die Chancen und Potenziale sichtbar, die in der Arbeit und der Förderung der Kunstvereine und der öffentlich geförderten Kultreinrichtungen liegen - für die Stadtgesellschaft und die Wirtschaft am Standort. Interessant dazu ist auch die Studie, die die Bundesregierung 2012 veröffentlicht hat: Öffentlich geförderter, intermediärer und privater Kultursektor – Wirkungsketten, Potenziale.

 

Gelesen 6984 mal

K10 auf Facebook